^Back To Top

Finde uns auf Facebook

GTranslate

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Usbekistan-07

Großes Wiedersehen am Morgen auf dem Bahnhof von Taschkent!

Alles hat geklappt, alle sind da. Der Plan ist, dass Jürgen mit unserem Freund Ali auf den beiden Motorrädern die 300 km bis nach Uchqorghan fährt. Clelia, deren Bein noch immer nicht belastbar ist, fährt mit den anderen mit 2 Sammeltaxi mit. Es wird einer der heißesten Tage die wir bis jetzt erlebt haben. Das Thermometer zeigt irgendwann 56 grad an (im Schatten)…

Clelia:

Irgendwann kommen wir aber alle an auf dem Gelände des Motorclubs von Uchqorghan. Es geht zu wie in einem echten Fahrerlager. Alle sind bissel aufgeregt, hoch konzentriert wird geschraubt, letzte Einstellungen am Rennwagen vorgenommen, die Konkurrenz beobachtet. Einige drehen ein paar Proberunden. Motoren heulen auf. Quietschende Reifen hinterlassen schwarze Streifen auf der perfekt asphaltierten Rennstrecke.

Impressionen, schöne Stimmung, schöne Bilder.

Bis ein Anruf kommt: es gab einen „kleinen Zwischenfall“.

Jürgen:

200 km waren echt klasse. Wir sind zusammen durch die Berge geheizt, den Pass rauf und wieder runter, an den Lkw vorbei, alles easy. Dann hat Ali die Kontrolle verloren und ist hingefallen, einfach so, auf gerader Straße, ohne jeden Verkehr. Er hat sich überschlagen und sich ziemlich böse verletzt.

Nein, nicht schon wieder!!!

Eine Woche später:

Wir wollen darüber nicht mehr schreiben als so viel. Ali kam ins Krankenhaus nach Qoqand. Wir sind dort in ein Hotel gegangen.

Clelias Motorrad sieht wieder so ähnlich aus wie vorher, ist aber nicht so schlimm kaputt. Das Motorrad wurde von der Polizei beschlagnahmt und erst nach 5 Tagen, nach Einschalten der deutschen Botschaft, heraus gegeben.

Wir sind dann mit einem „Evakuator“, einem Abschleppwagen, und Jürgen auf seinem Motorrad hinterher, umgehend die 250 km zur Grenze nach Kirgistan gefahren und haben das Land verlassen.

Wieder waren wir die Letzten am Grenzübergang. Wieder gab es erst ziemlichen Stress, dann ging alles recht geschmeidig. Wir sind am 16. Juni nach Kirgistan eingereist. Jetzt sind wir in Osh, bei Patrick von muztoo, und haben die Schnauze erstmal voll...

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright © 2013. Transworld2014  Rights Reserved.